Zahnärztin
Dr. med. dent. Gerda Breuer
Römerstraße 18
55543 Bad Kreuznach

Telefon: 0671 / 9 28 98 080671 / 9 28 98 08
Fax: 0671 / 9 28 98 09
E-Mail: singleprophylaxe-kh@web.de


Bushaltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe:

1. Haltestelle Bourger Platz
Bus Nr.: 203, 204
ca. 2 Minuten entfernt

2. Haltestelle Marienwörth
Bus Nr.: 203, 204, 205, 240, 241, 242, 244, 251
ca. 7 Minuten entfernt

3. Haltestelle Bahnhof
Bus Nr.: 206, 221, 231, 233, 240, 241, 242, 244, 251, 253
ca. 7 Minuten entfernt

Parkmöglichkeiten finden Sie ebenfalls in der Nähe unserer Zahnarztpraxis:
1. Bourger Platz (gebührenpflichtig)
2. Neuruppiner Platz (gebührenpflichtig)
3. City- Parkhaus in der Mühlenstraße



Schreiben Sie uns!




Montag:
07:00 - 12:00 Uhr
& 13:00 - 17:00 Uhr
Dienstag:
09:00 - 13:00 Uhr
& 14:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 - 13:00 Uhr
& 14:00 - 19:00 Uhr
Freitag:
07:00 - 12:00 Uhr
& 13:00 - 17:00 Uhr
Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Abweichungen von unseren regulären Öffnungszeiten erfahren Sie unter dem Menüpunkt Urlaub oder auf unserem Anrufbeantworter.

Parodontitis - zu viele wissen zu wenig darüber

Allgemein

Beratung Hinter dem Begriff Parodontitis verbirgt sich eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Eine Erkrankung, an der neun von zehn Patienten an mindestens einem Zahn leiden.

Obwohl die Parodontitis als „Volkskrankheit“ zu verstehen ist, ist das Wissen über Ursachen, Verlauf, Behandlung und Vorbeugung gegen diese Erkrankung mehrheitlich unzureichend. Warum ist das so? Die Parodontitis ist eine meist nicht schmerzhafte Entzündung, die von den Betroffenen lange unbemerkt bleibt und unbehandelt immer weiter fortschreitet.


Wir zeigen Ihnen bei unserer Beratung auf, wie Sie erste Anzeichen der Parodontitis erkennen, was Sie dagegen tun können und welche Therapieschritte notwendig sind, um gesund zu bleiben.

Machen Sie mit bei der Aktivprophylaxe! Lernen Sie putzen mit System!

Lesen Sie auch unter www.stoppt-parodontitis.de

Zahnbettbehandlung

Beratung Die Zahnbettbehandlung wird bei fortgeschrittener Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) erforderlich.

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, die nach Entwicklung von Zahnfleischtaschen mit Zahnfleisch- und Knochenrückgang einhergeht und bis zum Verlust der Zähne führen kann.

Hauptsächlich liegengebliebener Belag und Bakterien verursachen die Erkrankung des Zahnbettes. Zudem können Bakterien, Bakteriengifte und Botenstoffe aus der Mundhöhle über die Blutbahn in den Körper gelangen und dort, weit entfernt von ihrem Entzündungsursprung weitere Entzündungen hervorrufen oder bereits vorhandene begünstigen, das heißt den Verlauf von Herz-Kreislauferkrankungen oder Diabetes verschlechtern, das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko erhöhen.

Des weiteren scheint die Gewebsschädigung bei Rheuma durch Parodontitisbakterien begünstigt und ein Zusammenhang zwischen dem Schweregrad von Parodontitis und Osteoporose zu bestehen. Akute und chronische Atemwegserkrankungen scheinen ebenfalls von Bakterien aus der Mundhöhle verursacht wie auch Infektionen der Gebärmutter mit der Folge einer Frühgeburt. Umgekehrt haben Allgemeinerkrankungen deutliche Auswirkungen auf die Mundhöhle, so dass sich das Risiko von Karies und Zahnbetterkrankungen verstärkt.

Ziel der Parodontalbehandlung sind der Erhalt möglichst aller Zähne sowie die Genesung des Zahnhalteapparates. Außerdem die Vermeidung weiterer Folgeschäden und negative Wechselwirkungen in Mund und Körper.
So verläuft die Behandlung

Beratung Eine systematische Parodontitistherapie gliedert sich in verschiedene Phasen:

Initial – und Hygienephase:
Dies ist neben der gründlichen Reinigung der Zähne die eingehende und praktische Unterweisung in eine schonende und effektive häusliche Zahnpflege, wie schon bei der Single-Prophylaxe erläutert. Die Single-Prophylaxe ist nicht alles, aber ohne Single-Prophylaxe ist alles nichts, das heißt, der Erfolg der Parodontalbehandlung ist nicht gegeben.


Die Parodontitistherapie:
Hier werden Zahn- und Wurzeloberflächen sowie Zahnfleisch- und Knochentaschen gründlich gereinigt. Die Bakterienzahl verringert sich dadurch nur sehr kurzzeitig. Nachhaltigere Wirkung bei der Reduktion der krankmachenden Keime erlangen wir durch den Einsatz antimikrobieller photodynamischer Therapie (aPDT). Mit dem HELBO T-Controller wird das natürliche Gleichgewicht der Mundflora wieder hergestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.helbo.de
Die Nachsorge ist so wichtig, wie die Behandlung

Beratung Nachsorge – und Erhaltungstherapie:
Kontinuierliche Prophylaxe, also heimische Zahnpflege und professionelle Zahnreinigung in der Praxis, ist die beste Vorbeugung gegen Parodontitis und gleichzeitig die erste Behandlungsmaßnahme bei beginnender Erkrankung als auch wichtigster Part in der Nachsorge – und Erhaltungstherapie.
Patienten, die an Parodontitis erkrankt sind, weisen in der Regel eine lebenslang erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Entzündungen auf, daher sollte sich an eine erfolgreiche Therapie eine regelmäßige Überprüfung der Mundsituation anschließen.
x


Airflow-Geräte

Pulver-Strahl-Geräte, mittels derer Verfärbungen an den sichtbaren Zahnflächen entfernt werden können, ohne dass der Zahnschmelz angegriffen wird.