Zahnärztin
Dr. med. dent. Gerda Breuer
Römerstraße 18
55543 Bad Kreuznach

Telefon: 0671 / 9 28 98 080671 / 9 28 98 08
Fax: 0671 / 9 28 98 09
E-Mail: singleprophylaxe-kh@web.de


Bushaltestellen befinden sich in unmittelbarer Nähe:

1. Haltestelle Bourger Platz
Bus Nr.: 203, 204
ca. 2 Minuten entfernt

2. Haltestelle Marienwörth
Bus Nr.: 203, 204, 205, 240, 241, 242, 244, 251
ca. 7 Minuten entfernt

3. Haltestelle Bahnhof
Bus Nr.: 206, 221, 231, 233, 240, 241, 242, 244, 251, 253
ca. 7 Minuten entfernt

Parkmöglichkeiten finden Sie ebenfalls in der Nähe unserer Zahnarztpraxis:
1. Bourger Platz (gebührenpflichtig)
2. Neuruppiner Platz (gebührenpflichtig)
3. City- Parkhaus in der Mühlenstraße



Schreiben Sie uns!




Montag:
07:00 - 12:00 Uhr
& 13:00 - 17:00 Uhr
Dienstag:
09:00 - 13:00 Uhr
& 14:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag:
09:00 - 13:00 Uhr
& 14:00 - 19:00 Uhr
Freitag:
07:00 - 12:00 Uhr
& 13:00 - 17:00 Uhr
Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Abweichungen von unseren regulären Öffnungszeiten erfahren Sie unter dem Menüpunkt Urlaub oder auf unserem Anrufbeantworter.

Aktuelles

Gesund beginnt im Mund – Zündstoff! - Zahnärztin in 55543 Bad Kreuznach

Gesund beginnt im Mund – in Kita & Schule


„Gesund beginnt im Mund – in Kita & Schule“: Von diesem Leitsatz sollen alle Kinder profitieren – jeden Tag. Schon die Kleinsten stehen heute oft gemeinsam nebeneinander an den kindgerechten Waschbecken in den Waschräumen der Kita und putzen zusammen die Zähne. Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie Prophylaxefachkräfte kommen in die Kitas und Schulen kommen, führen zahnärztlichen Untersuchungen durch oder erzählen über die Zähne, deren Aufbau und Funktion sowie über Pflegemöglichkeiten und Gesunderhaltung durch entsprechendes Essverhalten und Zubereitung von Mahlzeiten.

Die Gruppenprophylaxe ist ein bundesweites Programm zur Erkennung und Verhütung von Zahnerkrankungen das seit mehr als 30 Jahren angeboten wird.

Am 25. September 2022 steht dieses Programm im Mittelpunkt des Tags der Zahngesundheit unter dem Motto: „Gesund beginnt im Mund – in Kita & Schule“.


Die Gruppenprophylaxe leistet neben der individualprophylaktischen Betreuung in den zahnärztlichen Praxen einen wichtigen Beitrag zur Mundgesundheitsförderung aller Kinder in deutschen Kitas und Schulen. Bundesweit nehmen Jahr für Jahr rund 4,6 Millionen Kinder und Jugendliche an der Gruppenprophylaxe teil, viele von ihnen mehrmals pro Jahr. In Kindertagesstätten und Grundschulen beträgt der jährliche Betreuungsgrad fast 80 Prozent aller Kinder. Insgesamt werden Kinder bis zum zwölften Lebensjahr durch die Gruppenprophylaxe betreut, wer ein besonders hohes Kariesrisiko hat sogar bis zum 16. Lebensjahr. Damit ist die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe das reichweitenstärkste Präventions- und Gesundheitsförderungsangebot für Kinder und Jugendliche in Deutschland.

Gruppenprophylaxe vermag es, ungleich verteilte Startchancen für Kinder im Hinblick auf gesunde Zähne abzumildern: Das gemeinsame Erlernen mundgesunder Rituale, besonders das des täglichen Zähneputzens, altersgemäße Wissensvermittlung über gesundes Essen, die Ermunterung zum Zahnarztbesuch – all diese Dinge tragen vom Milchgebiss an maßgeblich dazu bei, dass auch Kinder, deren Mund-Gesundheit zu Hause nicht gut unterstützt wird, nach und nach erlernen, ihre Zahngesundheit zu erhalten.

Auf Twitter, Instagram und Facebook informieren wir ab sofort bis zum 25. September über unseren diesjährigen Themenschwerpunkt. Bundesweit werden Veranstaltungen am und um den 25. September über die Gruppenprophylaxe, Wissenswertes über die Mundgesundheit von Kindern und die vielfältigen Angebote in Kita & Schule aufklären.

Auf Twitter, Instagram und Facebook informieren wir ab sofort bis zum 25. September über unseren diesjährigen Themenschwerpunkt. Bundesweit werden Veranstaltungen am und um den 25. September über die Gruppenprophylaxe, Wissenswertes über die Mundgesundheit von Kindern und die vielfältigen Angebote in Kita & Schule aufklären.

x


Airflow-Geräte

Pulver-Strahl-Geräte, mittels derer Verfärbungen an den sichtbaren Zahnflächen entfernt werden können, ohne dass der Zahnschmelz angegriffen wird.